Sie und Ihr Chef

Das Verhältnis zum eigenen Chef ist immer speziell. Es wird oft als einseitig wahrgenommen, besteht doch ein Hierarchiegefälle. Gibt es Spannungen zum Chef, spürt der Mitarbeiter häufig ein Gefühl der Ohnmacht (nach dem Motto: "Ich kann ja eh nichts tun"). Macht wird jedoch nicht nur genommen, sie wird auch gegeben. Auch in dieser Beziehung stellt der Mitarbeiter einen wesentlichen Teil der Beziehung dar. Oft hat der Mitarbeiter mehr Möglichkeiten, seinen Einfluss geltend zu machen, als er denkt. Es lässt sich deshalb auch seitens des Mitarbeiters viel unternehmen, um eine angespannte Situation zu verbessern.

Typische Situationen können sein:

  • Sie haben den Eindruck, sie werden vom Chef ignoriert.
  • Sie werden mit Arbeit förmlich überschüttet und wissen nicht, wie Sie sich wehren können.
  • Ihr Chef informiert Sie selten, obwohl Sie ihn ständig danach fragen.

Dazu kann ich Ihnen ein Einzelcoaching mit z.B. folgenden Fragestellungen anbieten:

  • Was muss ich tun, damit mein Vorgesetzter meine Wünsche wahr- und ernst nimmt?
  • Was kann ich tun, um die Beziehung zu deeskalieren?
  • Wie erfahre ich mehr von den Plänen meines Chefs?

Wenn das Verhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Chef schon extrem angespannt ist, braucht es evtl. eine Mediation. Dies ist auch über mehrere Hierarchiestufen möglich. Wichtig dabei sind jedoch, dass Sie und Ihr Chef freiwillig mitmachen und sich beide einen grösseren Vorteil aus einem Mediationsgespräch erhoffen, als aus dem Belassen der Situation.